COAR

 

OA-Verlage: Mitgliedschaften und Vereinbarungen

Inhaltsverzeichnis

  1. BioMed Central
  2. MDPI
  3. Frontiers
  4. PLOS
Als Unterstützungsmaßnahme im Zuge der Einrichtung des Open-Access-Publikationsfonds hat die Universität Stuttgart seit 2011 Fördermitgliedschaften und weitere Vereinbarungen mit Open-Access-Verlagen abgeschlossen:
Das Programm "Gold for Gold" der Royal Society of Chemistry ist im März 2017 ausgelaufen.


BioMed Central

BioMed Central gibt als Online-Verlag mehr als 290 Open-Access-Zeitschriften (Stand: Juli 2017) heraus. Die Universität Stuttgart nimmt am Mitgliedschaftsprogramm von BioMed Central teil. Durch die "Prepay-Membership" der Universität Stuttgart (institutionelle Mitgliedschaft der Universität mit Vorauszahlungsvereinbarung) reduziert sich die Publikationsgebühr sowohl bei BioMed Central als auch bei SpringerOpen auf 80 % (Rabatt nur nach Eingabe des "Institutional Code", s.u.). Der Betrag wird Ihnen von der Universitätsbibliothek in Rechnung gestellt. Darüber hinaus können Sie über den Open-Access-Publikationsfonds die komplette Summe bewilligt bekommen (solange die Mittel ausreichen).
 
Wenn Sie bei BioMed Central veröffentlichen wollen, benötigen Sie als einreichender Autor einen "Institutional Code". Diesen Code erhalten Sie von uns auf Anfrage: . Bitte beachten Sie, dass der Rabatt durch die institutionelle Mitgliedschaft nur bei Eingabe des Institutional Codes berücksichtigt werden kann. Außerdem muss der "corresponding author" der Veröffentlichung von der Universität Stuttgart sein.
 
Publizieren bei BioMed Central bietet folgende Vorteile
  • Copyright
    Sie behalten das Copyright und können Ihre Forschungsergebnisse z.B. auf Ihrer eigenen Homepage oder per E-Mail weiterverbreiten.
  • Schnelles Veröffentlichungsverfahren
    Das Peer-Review-Verfahren erfolgt online. Sobald der Artikel angenommen ist, wird er veröffentlicht.
  • Freier Zugang
    Ihr Artikel ist sofort nach Erscheinen uneingeschränkt weltweit kostenlos zugänglich.
  • Indexierung & Archivierung
    Unmittelbar nach der Veröffentlichung wird Ihr Artikel z.B. in PubMed bzw. weitere Fachdatenbanken aufgenommen.  

Bei Fragen zu BioMed Central und anderen Open-Access-Zeitschriften wenden Sie sich bitte an das .

↑ Inhaltsverzeichnis



MDPI

MDPI (Molecular Diversity Preservation International or Multidisciplinary Digital Publishing Institute) wurde ursprünglich als Non-Profit-Institut für die Förderung und Erhaltung der Vielfalt von chemischen Verbindungen gegründet. Das Institut organisiert zudem Konferenzen und entwickelte sich zudem im Laufe der Zeit zu einem Open-Access-Verlag. 

Seit Juli 2014 nimmt die Universität Stuttgart am Institutional Open Access Program (IOAP) von MDPI teil. Im Jahr 2017 wurde die Teilnahme zuletzt verlängert. Autorinnen und Autoren, die Angehörige der Universität Stuttgart sind, erhalten bis 30. Juni 2018 einen Rabatt von 25 Prozent auf die Artikelbearbeitungsgebühren (APC). Darüber hinaus können Sie über den Open-Access-Publikationsfonds die komplette Summe bewilligt bekommen (solange die Mittel ausreichen).

Bei Fragen zu MDPI und anderen Open-Access-Zeitschriften wenden Sie sich bitte an das .

↑ Inhaltsverzeichnis



Frontiers

Frontiers gibt mit der Sammlung Frontiers In wissenschaftliche OA-Zeitschriften heraus. Die Frontiers Foundation ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Lausanne (Schweiz). Die Sammlung umfasste ursprünglich nur neurowissenschaftliche Themen, inzwischen werden jedoch die gesamten Naturwissenschaften abgedeckt.

Mit Frontiers besteht seit April 2014 ein Central Invoicing Agreement. Das bedeutet, dass alle Artikel, die von Angehörigen der Universität Stuttgart in Frontiers-Zeitschriften publiziert werden, über eine zentrale Rechnungslegung abgewickelt werden. Dies bringt Ihnen als Autorin und Autor Erleichterungen und Vereinfachungen bei der organisatorisch-formalen Abwicklung Ihrer Publikation und auch für uns vereinfachen sich die Geschäfts- und Organisationsprozesse.

Bitte melden Sie die eingereichte Publikation per Online-Formular an das Open-Access-Team der Universitätsbibliothek, damit wir die Kosten Ihrer Publikation in unserem Etat entsprechend berücksichtigen können. Sollten die Mittel des Fonds erschöpft sein, würden Ihnen die Publikationsgebühren leider in Rechnung gestellt werden.

Bei Fragen zu Frontiers und anderen Open-Access-Zeitschriften wenden Sie sich bitte an das .

↑ Inhaltsverzeichnis



PLOS

PLOS (Public Library of Science) ist ein nichtkommerzielles Open-Access-Projekt für wissenschaftliche Publikationen mit dem Ziel, eine Bibliothek wissenschaftlicher Open-Access-Zeitschriften sowie anderer wissenschaftlicher Literatur als frei verfügbare Texte aufzubauen. 

Die Universität Stuttgart hat mit PLOS seit April 2014 eine Vereinbarung über Direct Billing im Rahmen des Institutional Account Program abgeschlossen. Das bedeutet, dass alle Artikel, die von Angehörigen der Universität Stuttgart in PLOS-Zeitschriften publiziert werden, über eine zentrale Rechnungslegung abgewickelt werden. Dies bringt Ihnen als Autorin und Autor Erleichterungen und Vereinfachungen bei der organisatorisch-formalen Abwicklung Ihrer Publikation und auch für uns vereinfachen sich die Geschäfts- und Organisationsprozesse.

Bitte melden Sie die eingereichte Publikation per Online-Formular an das Open-Access-Team der Universitätsbibliothek, damit wir die Kosten Ihrer Publikation in unserem Etat entsprechend berücksichtigen können. Sollten die Mittel des Fonds erschöpft sein, würden Ihnen die Publikationsgebühren leider in Rechnung gestellt werden.

Bei Fragen zu PLOS und anderen Open-Access-Zeitschriften wenden Sie sich bitte an das .

↑ Inhaltsverzeichnis